Fantasy Land


Fantasy Land

 

Genre: Moderne und zeitgenössische Belletristik (ab 1945)

Veröffentlicht am: 06.10.2016

Untertitel: Märchenbuch

Seiten: 52

ISBN: 978-3-7380-8686-7

Preis: 4,49 €

 

 

Das eBook ist bei vielen Händlern erhältlich. Bestimmt auch in deinem Lieblings eBook Store. Hier sind die Bekanntesten Stores: Wähle aus und klick jetzt hier:  thailia.de / play.google.com / itunes.apple.com weltbild.de  / hugendubel.de

Fragen zum Download und weitere Bestellinformationen unter: http://sabinezierer.de/buecherwelt/.

 


Inhaltsverzeichnis

fantasy-land.1-sabine-zierer fantasy-land.2-sabine-zierer fantasy-land.3-sabine-zierer fantasy-land.4-sabine-zierer fantasy-land.5-sabine-zierer


Leseprobe «Fantasy Land«

 

fantasyland-sabine-ziererDas Leben der Pinsel Maja

Pinsel Maja ist ein lustiges kleines Kind. Ein fleißiges Bienchen aus dem Morgenland. Früh morgens wenn der Tau noch auf den Blättern liegt, ist Maja schon mit Freude und Fröhlichkeit bei der Arbeit.

Alles was sie dazu braucht, ist ein Pinsel. Wie jetzt Pinsel? Ist Maja nicht eine Biene? Maja ist eine waschechte Biene mit Stolz. Nur eines unterscheidet sie von ihrer Bienenfamilie.

Statt einem Stachel hat sie einen Pinsel. Der Pinsel ist so fein wie Seide und hat viele zierliche Fäden. Im ganzen Morgenland konnte man sich dieses Ereignis nicht erklären.

Der Bienenstamm war fassungslos, als Maja das Licht der Welt erblickte. Eigentlich sollte sie umgebracht werden, da keiner so recht wusste, ob Maja überhaupt mit diesem Pinsel überleben konnte.

Eine Biene braucht doch einen Stachel, um sich vor Gefahren schützen zu können! Wer sollte Maja wohl beschützen, wenn sie allein irgendwo rumschwirrte!?

Alle Bienen wurden zusammengetrommelt und beratschlagten sich, was jetzt besser sei für die kleine Biene. Maja lag wohl behütet in ihrer Bienenwabe.

Von Himmel herab kam ein Bienenengel, der sich neben der kleinen Maja niederlies. Der Engel sah aus wie eine Biene und seine Flügel leuchteten in der Sonne wie pures Gold.

Wie ein Zauber kam dieser wunderschöne Bienenengel und sprach zu den Bienen: „Geliebte Erdenbienen, ich bin hier auf die Erde gekommen, um euch eine frohe Botschaft zu vermitteln.

Ich bin der Engel Sum Sum und der Schutzengel für alle Bienen, die meine Hilfe hier auf Erden brauchen. Dieses wundervolle Bienenkind, ist ein besonderes Kind.

Wir im Himmel nennen sie Pinsel Maja. Die Kleine ist ein Geschenk Gottes. Wir werden sie behüten und beschützen, während Pinsel Maja fleißig und liebevoll ihrem Herzenswunsch nachgeht.

Bald ist die kleine Biene groß genug dazu. Seid geduldig und passt gut auf Pinsel Maja auf. Sie wird euch auf wundersame Weise viel Glück und Freude bescheren.“ Die Bienenfamilie verstand nur Bahnhof.

Ganz entsetzt und starr rührten sie sich nicht mehr vom Fleck. Die Bienenkönigin Selda fragte den Bienenengel: „Wieso verrätst du uns nicht den Sinn dieses Pinsels und was Maja damit in Zukunft machen wird?

Und wieso wird sie uns dadurch Glück und Freude bringen? Wir sind total neugierig und möchten wissen, was das alles zu bedeuten hat?“ Bienenengel Sum Sum sagte:

„Vertraut meinen Worten und ihr werdet nicht enttäuscht werden, meine liebe Bienenfamilie.“ Sum Sum verabschiedete sich und flog fort. Jetzt standen alle ganz sprachlos da.

Selda, die Bienenkönigin sprach zu seinem Bienenvolk: „Meine lieben Bienen, da der Bienenengel Sum Sum ein Engel des Himmels war, vertrauen wir ihm und lassen Maja am Leben.

Wir werden sehen, wie sich Maja entwickelt. Natürlich soll sie ab heute auch Pinsel Maja heißen.“ Von nun an bekam das kleine Bienchen den besten Honig und wurde verwöhnt wie eine Königin.

Pinsel Maja fühlte sich sehr wohl in ihrem Zuhause. Sie wurde immer wieder beobachtet, was es mit ihrem Pinsel auf sich hatte. Der Pinsel wurde größer, genauso wie bei den anderen Bienen der Stachel.

Wie lange sollte die Bienenfamilie noch warten, bis sich das Geheimnis lüften würde!? Auf alle Fälle waren alle Bienen glücklich, dass Maja durch ihr Dasein neuen Schwung in den Bienenstock brachte.

Ihr lächeln und fröhliches Gesumme verbreitete sich im ganzen Bienenstock zu positiven Energien. Wie eine kleine Biene so viele Bienen glücklich machen konnte, total liebevoll.

Genauso wie Bienenengel Sum Sum gesagt hatte. Pinsel Maja wird Glück und Freude bringen. Genauso ist es gekommen. Nur das Rätsel von Majas Pinsel war noch nicht geklärt.

Viele Tage vergingen im Morgenland. Kaum war die Sonne aufgegangen und der Tau auf den Blüten der wunderschönen Blumen war getrocknet, flog die ganze Bienenfamilie los um Honig zu sammeln.

Das Morgenland war riesig. Viele Wiesen waren geschmückt mit blühenden Wildkräutern und Blumen.

Ein unberührtes Land, wo nur die Natur regiert. Der beste Ort für fleißige Bienchen. Sie waren sogar so fleißig, dass schon Honig für einige Jahre gesammelt war.

Die liebe Maja war aber nie bei der Arbeit dabei. Sie wurde auch verschont, da sie eine besondere Biene war. Die beschützt in ihrer Bienenwabe lag und den besten Honig zu sich nahm.

Oh, oh Pinsel Maja ist auch ziemlich dick geworden. Kein Wunder, nur essen und fast nicht bewegen. Sie konnte auch noch nicht fliegen. Das kleine Bienchen war ja anders und keiner wusste, wie sie mit ihr umgehen sollten.

Daher Liesen sie dem Bienchen einfach das tun, was sie wollte. Es würde sich dann schon ergeben. Pinsel Maja ist schon fast erwachsen geworden, aber es wollte sich noch nichts ändern.

Königin Selda betete daher zum Himmel: „Lieber Bienenengel Sum, Sum, was sollen wir nur mit Pinsel Maja machen? Hilf uns bitte, bitte!“ Es verging ein Tag, aber bei Pinsel Maja war keine Veränderung zu erkennen.

Der nächste Morgen brach an. Alles war wie immer und die Bienen flogen auf die Wiese. Nur diesmal blieb Biene Terra zu Hause, um Pinsel Maja die Leviten zu lesen.

Da alle arbeiten und sie jeden Tag nur faul und gefräßig in ihrer Bienenwabe liegt. Biene Terra tapste sich langsam an, aber Pinsel Maja war nicht an ihrem gewohnten Platz.

„Ja wo ist sie denn hin?“, fragte sich die besorgte Biene? Terra flog panisch umher, um ihre Freundin Maja zu suchen. Obwohl Pinsel Maja anders war, liebte Biene Terra ihren Charakter und ihre Liebe zu der ganzen Bienenfamilie.

Undenkbar ein Leben ohne Pinsel Maja. Zunächst suchte sie ihre geliebte Freundin im ganzen Bienenstock, aber keine Spur von ihr. Biene Terra fragte sich: „Maja konnte doch nicht fliegen, oder doch?

Was für ein Geheimnis verbirgt sich hinter Pinsel Majas verschwinden? Hoffentlich ist ihr nichts passiert, oder ist sie sogar entführt worden?“

Gar nicht auszudenken, was es für Möglichkeiten gibt! Biene Terra suchte außerhalb des Bienenstocks weiter, aber es war weit und breit keine Maja zu finden.

Terra flog zur Bienenfamilie auf die Wiese. Sie war ganz außer sich und schrie ganz laut: „Hört mal alle her, Pinsel Maja ist verschwunden. Sie ist nicht in ihrer Bienenwabe.

Ich habe den ganzen Bienenstock und die nähere Umgebung schon abgesucht. Bitte helft mir suchen!“ Alle Bienen Liesen sofort ihre Honigkübeln stehen und begannen nach Pinsel Maja zu suchen.

Große Sorge machte sich breit. In allen Richtungen schwirrte die besorgte Bienenfamilie aus. Ob sie Maja wiederfinden werden? Jede Blume, jeder Strauch wurde sorgfältig abgesucht.

Keine Spur von ihrer geliebten Pinsel Maja. Die Bienenkönigin lebte ja schon ewige Zeit hier im Morgenland und sie wusste einen wunderschönen Platz der Liebe und Geborgenheit.

Da könnte Pinsel Maja vielleicht sein! Königin Selda gab Gas, was das Zeug hielt und schlug ihre Flügel wie noch nie. Die Königin war fast schneller wie der Wind. Sie flog über Stock und Stein, Wiese und Wald.

– Ende der Buchvorschau –


Das eBook »Fantasy Land: Märchenbuch« ist bei vielen Händlern erhältlich. Bestimmt auch in deinem Lieblings eBook Store. Hier sind die Bekanntesten Stores: Wähle aus und klick jetzt hier:  thailia.de / play.google.com / itunes.apple.com weltbild.de  / hugendubel.de

Kommentare sind geschlossen