Die Annahme und ihre Facetten

wahrhaftigkeit.3-sabine-zierer

Wenn du einen großen Tiefpunkt hast, oder eine totale Stagnierung, dann ist nach der Dankbarkeit die Annahme erforderlich. Die Dankbarkeit schenkt dir immense Kraft, das gibt dir wieder Mut und Tatkraft. Dennoch wenn die jetzige schwierige Herausforderung nicht annehmen kannst, wirst du wieder den nächsten Tiefpunkt erreichen. Daher ist die Annahme ein wichtiges Tool für die Veränderung deiner Lernaufgaben.

Die Depremierungen und Enttäuschungen, dass keine Veränderung Eintritt ist aber oft stärker, als die Annahme der Situation. Deshalb solltest du dich intensiv mit den Lebensgesetzen beschäftigen. Das sind die wahren Gesetze, die dich Schritt für Schritt in ein neues Leben führen.

In dieser Zeit kommen auch Zweifel auf und die Selbstliebe ist ein Fremdwort. Du fühlst dich Scheisse und im Spiegel siehst du auch nur eine traurige Person. Wenn es soweit gekommen ist, dann sind auch einige Selbstwerte in den Hintergrund geraten, die aber gelebt werden wollen. Freude, Leichtigkeit und im Hier und Jetzt zu leben, ist auch in dieser Zeit ein Fremdwort für dich. In Selbstmitleid baden ist auch nicht schön, aber solange Dankbarkeit, Annahme, Selbstliebe nicht ins laufen kommt, wird es auch so bleiben.

Nimm dich an wie du bist. Du bist gut so wie du bist! Lasse auch Schuldzuweisungen an dir und andere los. Hör auch auf in den Spiegel zu kucken und nach Makel an dir zu suchen. Keiner ist perfekt und muss man auch nicht. Das ist genau ein springender Punkt, dich anzunehmen wie du bist. Denn wenn du diesen Makel Aufmerksamkeit schenkst, dann wird es sich vermehren. So ist nun mal das Gesetz der Resonanz. Egal was dir selbst nicht an dir gefällt, andere werden es nicht bemerken, da der innere Seelenkern, deine Selbstliebe von innen nach außen strahlt.

Auch die Annahme in Bezug auf andere Herausforderungen die bei dir gerade anstehen, sollte du in Liebe transformieren. Erstens braucht es Geduld und Zeit. In diesem Annahmeprozess wirkt der Verstand, Glaubensmuster, Schattenanteile und deine Angst, dieser Situation nicht entrinnen zu können. Lege deinen Kampfmodus nieder und begib dich so oft wie möglich ins Hier und Jetzt. In der Natur kannst du auch deine Seele wieder ins Gleichgewicht bringen. Du wirst dadurch deinen glücklichsten Moment wieder spüren. Erst wenn du deinen Geist zur Ruhe bringst kannst du wieder klar denken und die Annahme starten.

Lege dich bequem hin und fühle dich bewusst in die Situation rein. Lasse deine Gefühle dazu voll und ganz zu. Hab keine Angst, es wird dich im Nachhinein erlösen. Frag das Gefühl, was es dir sagen möchte. Dein höheres Selbst wird dir in Bildern oder Worte antworten. Bedanke dich bei dem Gefühl, dass es da war und schicke es in Liebe in die weite Welt. Solltest du keine Antwort bekommen, so warst du noch nicht bereit und konntest es nicht bewusst fühlen. Mach dir dann keinen Stress dabei, denn es kommt alles zur richtigen Zeit.

Glaube, Mut und Wille werden wieder zurückkommen und die Selbstliebe wird im neuen Glanz erstrahlen, wenn du dir Freude und dir deine Selbstwerte erlaubst zu leben. Wenn du dich veränderst, dann werden sich Lernaufgaben schneller lösen. Nur durch die Annahme der Situation wirst du Wege und Lösungen finden. So kannst du aus dem Gedankenkarussell auszubrechen. Das Gesetz der Resonanz wird dir dann auch Positives schicken, was du zur Lösung deiner Probleme benötigst. Bedenke, was du denkst, fühlst oder in Worte sprichst wird zu dir kommen.

Nimm dich an wie du jetzt zu sein glaubst und du wirst werden, der du in Wahrheit bist. Dazu beginne Schritt für Schritt deine Wahrhaftigkeit zu leben. Lass dich unterstützen von den Lebensgesetzen!

 

Licht und Liebe

Deine Sabine

 

3 Kommentare

  1. Pingback:Die Lebensgesetze sind eine Erlösung für dich - Sabine Zierer

  2. Pingback:Die vier größten Feinde für deine Wahrhaftigkeit - Sabine Zierer

  3. Pingback:Voll und ganz vertrauen - Sabine Zierer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.